Der Relaunch des Büromobils / The relaunch of the mobile office

07.04.2017 09:48

Deutsch Englisch

Ständige Neuerungen, Änderungen im Gesetz und Normen, Produktneuheiten oder Klärungsbedarf, und „Erste-Hilfe-Maßnahmen“ an Montageorten signalisieren den Bedarf: Das Büro gleich um die Ecke macht Sinn. Peter Erdmann, Inhaber von Averdi, blickt auf zwei erfolgreiche Jahre zurück.

Zuerst war da nur die Idee. Häufige kurzfristige Anfragen von Kunden bezüglich Beratungsgesprächen oder einer Produktvorführung gaben den Anlass über alternative Lösungen nachzudenken. Langfristige Tourenplanungen sind in der Regel kein Problem.

Aber wenn zwischendurch dringende Termine anstehen, sind oft Hotelzimmer nicht mehr verfügbar oder extrem teuer, Flüge nicht mehr verfügbar oder Bahnverbindungen nur kompliziert buchbar. Der Gedanke ein Reisemobil umzurüsten war schnell formuliert. Nach Kalkulation und Klärung aller Details wurde ein Reisemobil, das während der Herstellung bereits zum Büromobil umgerüstet werden konnte, angeschafft.

Nach zweijähriger Planung war es endlich soweit, das Büromobil stand auf dem Betriebsgelände. Es wurden noch ein paar Einbauten vorgenommen. Ausgerüstet mit PC, Hot-Spot, Drucker, ausgestattet mit Produktmustern und ausreichend Informationsmaterial konnte es auf die Reise gehen. Nach zwei Jahren wurde nun Bilanz gezogen: Die Kunden haben das mobile Büro positiv aufgenommen.

Kurzfristige Termine konnten auch während einer Reise wahrgenommen werden. Lieferanten schätzten es sehr, dass für die Besprechungen auch Bemusterungen möglich waren. Ein weiterer Vorteil war die Reduzierung der Reisekosten, die auch dazu beitrug die Preise stabil zu halten. Nun möchte Averdi sich noch steigern. Das Büromobil wurde nach Rückbau der Technik, verkauft. Der Ersatz: ein Büromobil mit mehr Autarkie, längerer Reichweite, mehr Lagerfläche und einen größeren Büroraum.

Termine für die ersten Touren werden ab Anfang Mai vereinbart.

Constant innovations, amendments to laws and standards, new products or the need for clarification and “first-aid measures” at assembly locations made clear what was needed: the office just round the corner. Peter Erdmann, Averdi’s owner, can look back on two successful years. First, there was just the idea.

Frequent requests at short notice from customers for consultations or a product demonstration inspired him to think about alternative solutions. Long-term tour planning was normally no problem. But when urgent appointments were due in between, hotel rooms were often no longer available or extremely expensive, flights no longer available and rail connections could only be booked with
difficulty. The idea of converting a motor caravan was obvious.


After a cost estimate and clarifying all the details, a motor caravan was purchased, which was
already converted to a mobile office during production. After two years of planning it was finally
ready, the mobile office was on the company premises. A few fittings were still added. Once
equipped with PC, hot spot, printer, product samples and enough information material, the journey could start.


After two years, some conclusions can be drawn: customers have responded positively to the
mobile office. Short notice appointments could also be kept during a trip. Suppliers also greatly
appreciated that samples were also available during discussions.

Another advantage was the
reduction in travel costs, which also contributed to keeping prices stable.
Now Averdi is planning a step up. After the equipment had been removed, the mobile office
was sold.

It has now been replaced with a mobile office with greater autonomy, a longer
range, more storage space and a larger office. Appointments for the first tours can be made from the beginning of May.

Artikel als PDF öffnen Open Article in PDF


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.